Lexikon

Wohin nur mit dem ganzen Müll?!

Ob Bau­ge­wer­be, Land­wirt­schaft, Gar­ten- und Land­schafts­bau, Indus­trie, Gewer­be, oder Pri­vat­haus­hal­te – immer wie­der fal­len unter­schied­lichs­te Abfäl­le in grö­ße­ren Men­gen an. Was tun mit Bau­schutt, Erd­aus­hub, Gras­schnitt, Gar­ten­ab­fäl­le oder Sperr­müll etc.? Für einen ers­ten Über­blick geben wir Ihnen hier einen kur­zen Über­blick zu ein­zel­nen Ent­sor­gungs­ma­te­ria­li­en.

Soll­ten Sie wei­te­re Fra­gen haben, bera­ten wir Sie ger­ne. Gemein­sam mit Ihnen fin­den wir das kos­ten­güns­tigs­te Abfall­kon­zept für ihre indi­vi­du­el­len Belan­ge:

 

Ihre schnel­le Num­mer gegen Abfall-Kum­mer: 08732 – 2132phone-72
Abbruch

Sie­he: Bau­schutt, Bau­misch­ab­fall, Erd­aus­hub, Alt­holz, Schrott etc.

Alt­holz | Gebraucht­holz

Ande­re gän­gi­ge Bezeich­nun­gen für Alt­holz sind Abfall­holz, Abbruch­holz oder Gebraucht­holz.

Was in den Container für Altholz gehört:

Bei Alt­holz han­delt es sich um Holz, das bereits im Ein­satz war. Oft fällt Gebraucht­holz bei Abris­sen oder Reno­vie­run­gen von Gebäu­den an. Wobei zwi­schen unbe­han­del­tem und behan­del­tem Holz zu unter­schie­den ist.

Spartipp:

Um Ent­sor­gungs­kos­ten zu spa­ren, ist es sinn­voll Alt­holz getrennt von ande­ren Abbruch­ma­te­ria­li­en zu sam­meln und zu ent­sor­gen, zum Bei­spiel in prak­ti­schen Con­tai­nern, die sie bei uns mie­ten kön­nen.

Wird ein Con­tai­ner mit Alt­holz nicht kor­rekt bela­den, muss er in eine ande­re Kate­go­rie – in die­sem Fall Bau­misch­ab­fall – ein­ge­ord­net wer­den, was den Ent­sor­gungs­preis unnö­tig erhö­hen wür­de.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Behandeltes Altholz

In der Regel ist Abbruch­holz behan­delt – mit Anstrich, Lackie­rung oder Lasur und Imprä­gnie­rung etc. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se Fens­ter­rah­men ohne Glas­schei­ben, Türen oder Lie­fer­pa­let­ten aus Holz etc.

Da beim Ver­bren­nen von behan­del­tem Alt­holz umwelt­schäd­li­che Gase und Dämp­fe ent­ste­hen, die auch gif­tig sein kön­nen, ist das pri­va­te Ent­sor­gen von behan­del­tem Alt­holz per Ver­bren­nen nicht erlaubt, weil dies gesund­heits­schäd­lich ist.

Nicht behandeltes Altholz

Nicht behan­del­tes Alt­holz ist Voll­holz, das natur­be­las­sen ist – ohne Anstrich, Lackie­rung oder Lasur und Imprä­gnie­rung etc.
Dazu zäh­len unter ande­rem Bret­ter und Bal­ken, Schal­holz, natur­be­las­se­ne Holz­kis­ten und unbe­han­del­te Palet­ten, aber auch Schnit­tres­te aus der Holz­ver­ar­bei­tung.

Was nicht in den Container für Altholz-Abfall gehört:

Obwohl aus Holz, gibt es eini­ge Din­ge, die nicht in den Alt­holz-Abfall gehö­ren, wie bei­spiels­wei­se alles Holz, das mit Holz­schutz­mit­teln druck­im­prä­gniert wur­de, wie Zäu­ne, Sicht­schutz­wän­de oder alte Bahn­schwel­len und ver­brann­tes Holz etc. Behan­del­tes oder kon­ta­mi­nier­tes Alt­holz muss also sepa­rat ent­sorgt wer­den.

Baum­stum­pen und Wur­zeln zäh­len eben­falls nicht zu Alt­holz-Abfall. Sie gehö­ren in die Kate­go­rie der Gar­ten­ab­fäl­le bezie­hungs­wei­se zu Park­ab­fäl­len – wie sie bei Gärt­nern sowie in Gar­ten- und Land­schafts­bau-Betrie­ben anfal­len.

Entsorgen von Baumischabfall – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihren Bau­misch­ab­fall mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

Bau­misch­ab­fall = Brenn­ba­rer Müll

Sie pla­nen eine Bau­maß­nah­me? Dann fal­len – ob gewerb­lich oder pri­vat – in der Regel immer auch Bau­misch­ab­fäl­le an – auch Bau­stel­len­ab­fäl­le genannt.

Was in den Container für Baumischabfall gehört

Zu Bau­misch­ab­fäl­len zäh­len unter ande­rem Tape­ten,
Türen, Fens­ter­rah­men – auch mit Glas­res­ten, Kabel­res­te und Roh­re, Iso­lie­run­gen, Holz­res­te und Holz­split­ter, Säge­spä­ne. Außer­dem: Bau­stoff-Ver­pa­ckun­gen – wie Zement­sä­cke oder Foli­en, Papier, Kunst­stof­fe und lee­re Kar­tu­schen sowie Dach­pap­pe, die mit Bitu­men her­ge­stellt wur­de.

Spartipp:

Um Ent­sor­gungs­kos­ten zu spa­ren, ist es sinn­voll Bau­misch­ab­fall von Bau­schutt und Metal­len zu tren­nen, da sonst teu­re Sor­tier­kos­ten anfal­len.

Entsorgen von Baumischabfall – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

Bau­schutt

Bau­schutt besteht aus mine­ra­li­schen Mate­ria­li­en. Er fällt bei Bau­maß­nah­men, wie dem Neu­bau, Aus­bau, Sanie­run­gen, Abbruch oder Abriss, an und ist recy­cel­bar.

Was in den Container für Bauschutt gehört:

Bau­schutt besteht aus mine­ra­li­schen Mate­ria­li­en. Dazu zäh­len unter ande­rem Mau­er­werk, Natur­stei­ne, Zie­gel­stei­ne, zer­klei­ner­ter, nicht teer­hal­ti­ger Stra­ßen­auf­bruch, rei­ner Beton­ab­bruch, Geh­weg- und Ter­as­senka­cheln, Dach­zie­gel sowie Mör­tel­res­te oder unbe­las­te­ter Est­rich.

Was nicht in den Container mit unbelastetem Bauschutt gehört:

Nicht­mi­ne­ra­li­sche Stof­fe, wie Kunst­stoff, Ver­pa­ckun­gen, Papier, Tape­ten­res­te, Holz, Gips­kar­ton (u.a. Rigips), Holz­fa­ser­ze­ment (u.a. Hera­klith), Far­ben und Lacke, Glas- oder Stein­wol­le etc., kön­nen nicht als Bau­schutt ent­sorgt werden.Auch Flie­sen und Kera­mik, wie bei­spiels­wei­se Wasch­be­cken oder WCs, müs­sen geson­dert ent­sorgt wer­den.

Spartipp:

Falls der Bau­schutt-Con­tai­ner nicht aus­schließ­lich Bau­schutt ent­hält, muss der Inhalt unter Umstän­den als Bau­misch­ab­fall ent­sorgt und per Hand aus­sor­tiert wer­den, was höhe­re Kos­ten ver­ur­sacht.

Entsorgen von Bauschutt – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihren Bau­schutt mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern. Oder kön­nen Sie lie­fern den Bau­schutt selbst an.

Dach­pap­pe

Was gehört dazu? Sie­he: Bau­misch­ab­fäl­le

Dach­zie­gel

Dach­zie­gel oder -pfan­nen fal­len bei Abriss­ar­bei­ten oder bei der Sanie­rung von Dächern an. Sie gehö­ren je nach Men­ge in einem Extra-Con­tai­ner oder in den Con­tai­ner für Bau­schutt.

Spartipp:

Wenn Sie Dach­zie­gel im Con­tai­ner mit Bau­misch­ab­fall ent­sor­gen möch­ten, soll­ten Sie berück­sich­ti­gen, das dann die höhe­ren Ent­sor­gungs­kos­ten für Bau­misch­ab­fall auch für die Zie­gel gel­ten.

Was nicht in den Container für Dachziegel bzw. Bauschutt gehört:

Bei­spiels­wei­se muss Dach­pap­pe aus Bitu­men als Bau­misch­ab­fall ent­sorgt wer­den.

Entsorgen von Dachziegeln – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern. Oder Sie lie­fern Ihre Dach­zie­gel selbst an.

Erd­aus­hub | Boden­aus­hub Z0 = unbe­las­tet

Erd­aus­hub – auch Boden­aus­hub – fällt bei zahl­rei­chen Bau­maß­nah­men an. Pri­vat oder gewerb­lich. Auf Bau­stel­len, bei Maß­nah­men im Gar­ten- und Land­schafts­bau oder pri­vat beim Set­zen eines Fun­da­ments, bei Pool-Anle­gen oder bei einer Unter­kel­le­rung. Dabei ist der Erd­aus­hub nicht immer vor Ort wei­ter zu nut­zen, muss also fach­ge­recht ent­sorgt wer­den.

Was in den Container für Erdaushub gehört:

Erd­aus­hub besteht aus Mut­ter­bo­den, Sand, Erde, Lehm, Kies und Stei­nen und soll­te frei von Ver­un­rei­ni­gun­gen sein.

Was nicht in den Container für Erdaushub gehört:

Bau­schutt und sämt­li­che ande­ren (Bau)-Abfälle. Und soll­te der Erd­aus­hub kon­ta­mi­niert sein, muss die­ser geson­dert ent­sorgt wer­den.

Entsorgen von Erdaushub – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab. Oder Sie lie­fern Ihren Erd­aus­hub selbst an.

Eter­nit

Eter­nit ist der Han­dels­na­me für einen Ver­bund­werk­stoff aus Zement­ba­sis zusam­men mit einem Faser­ma­te­ri­al. Aus Eter­nit wer­den Pro­duk­te für Dächer – Dach­well­plat­ten oder -schin­deln – sowie Haus­fas­sa­den her­ge­stellt. Aber auch Pflanz­ge­fä­ße und Abwas­ser­roh­re sind häu­fig aus Eter­nit gefer­tigt.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Bei Abris­sen Demon­ta­gen oder Reno­vie­rungs­ar­bei­ten an älte­ren Bau­pro­jek­ten gilt es beson­de­re Vor­sichts­maß­nah­men zu beach­ten: Beson­ders bei Eter­nit­ma­te­ria­li­en, die vor 1990 her­ge­stellt wur­den, besteht höchs­te Gesund­heits­ge­fahr, da als Faser meist Asbest ein­ge­setzt wur­de.

Entsorgen von Eternit:

Eter­nit muss in spe­zi­el­len Big Bags für asbest­hal­ti­ge Abfäl­le ver­packt wer­den und kann dann abge­holt wer­den.

Fens­ter

Die güns­tigs­te Form Fens­ter zu ent­sor­gen hängt weit­ge­hend von Men­ge und Art der Fens­ter ab. Es gibt Fens­ter aus Holz, die in der Regel mit Far­be, Lasu­ren oder Schutz­schich­ten behan­delt sind. Neue­re Fens­ter sind dage­gen oft aus Alu­mi­ni­um oder Kunst­stoff.

Was in den Container für Fenster gehört:

Fens­ter aus Holz gehö­ren in Con­tai­ner für Alt­holz, Kunst­stoff­fens­ter in den Con­tai­ner für Bau­misch­ab­fäl­le und Alu-Rah­men kön­nen als Schrott ent­sorgt wer­den.

Spartipp:

Sol­len Fens­ter nur aus­ge­tauscht wer­den, ist es am güns­tigs­ten, mit dem Fens­ter­bau­er zu ver­han­deln, dass er die alten Fens­ter ent­sorgt.

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht intern oder extern – je nach Ent­sor­gungs­gut – zu ent­sor­gen.

Gar­ten­ab­fäl­le | Park­ab­fäl­le

Gar­ten­ab­fäl­le fal­len sowohl bei Arbei­ten durch Fach­be­trie­be im Bereich Gar­ten- und Land­schafts­bau (GaLa­Bau) sowohl in Parks als auch öffent­li­chen Anla­gen an. Daher wer­den die­se Abfäl­le auch Park­ab­fäl­le genannt. Dazu zäh­len aber auch Gar­ten­ab­fäl­le, die in pri­va­ten Gär­ten anfal­len.

Was in den Container für Gartenabfälle gehört:

Zu Gar­ten­ab­fäl­len zäh­len Strauch-, Rasen- und Grün­schnitt, Laub, Wur­zeln und Äste sowie gan­ze Sträu­cher und klei­ne­re Bäu­me.

Spartipp:

Zer­klei­ner­te und klei­ne Men­gen Gar­ten­ab­fäl­le las­sen sich über die Bio­ton­ne ent­sor­gen oder kön­nen bei genü­gend Platz kom­pos­tiert wer­den.

Was nicht in den Container für Gartenabfälle gehört:

Aus­ge­schlos­se­ne kon­ta­mi­nier­tes Laub vom Stra­ßen­rand, sowie Küchen- und Spei­se­ab­fäl­le oder Erd­aus­hub.

Entsorgen von Gartenabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern. In die­sem Fall bei­spiels­wei­se in die Kom­pos­tier­an­la­ge in Mar­k­lk­ofen.

Gips­ab­fall

Bei Reno­vie­run­gen, aber auch beim Neu­bau von Gips­wän­den, -ver­klei­dun­gen oder -decken, fal­len meist grö­ße­re men­gen von Gips­ab­fäl­len an. Zu Gips­ab­fäl­len zäh­len Gips­kar­ton­plat­ten oder Gips­wän­de, Tro­cken­bau­ele­men­te, Bau­kalk und -gips, Gips­form­tei­le, Gips­putz oder Gas­be­ton.

Die im Gips ent­hal­te­nen Sul­fa­te wer­den im Bau­schutt nicht tole­riert. Außer­dem lässt sich Gips nicht ver­bren­nen. Daher muss das Mate­ri­al sepa­rat ent­sorgt wer­den.

Was in den Container für Gipsabfälle gehört:

Sor­ten­rei­ne Gips­ab­fäl­le ohne anhaf­ten­de Abfäl­le.

Was nicht in den Container für Gipsabfälle gehört:

Gips­kon­struk­tio­nen ent­hal­ten oft Metal­le, die nicht in den Gips­con­tai­ner gehö­ren.
Bei­spie­le: Trä­ger, Metall­un­ter­kon­struk­tio­nen, Heiz­kör­per oder Monier­ei­sen. Ent­hält der Gips­ab­fall ande­re Mate­ria­li­en, gehört der ent­spre­chen­de Abfall zur Kate­go­rie der > Bau­misch­ab­fäl­le. Hier sind aller­dings die Kos­ten wesent­lich höher, als beim rei­nen Gips­ab­fall.

Entsorgen von Gipsabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern zu einer ent­spre­chen­den Depo­nie.

Mine­ral­fa­ser­ab­fall | Dämm­wol­le | Stein­wol­le | Glas­wol­le

Mine­ral­fa­ser­ab­fall sind künst­lich her­ge­stell­te, anor­ga­ni­sche Faser­pro­duk­te wie bei­spiels­wei­se Glas­wol­le, Stein­wol­le, Schla­cken­wol­le oder Kera­mik­fa­ser­pro­duk­te. Die­se Pro­duk­te wer­den als Wär­me- und Schall­iso­lie­rung, als Brenn­schutz­pro­dukt, als tech­ni­sche Iso­lie­rung sowie als Iso­lie­rung von Rohr­lei­tun­gen oder im Dach­aus­bau ver­wen­det. Seit 2000 dür­fen in Deutsch­land nur noch Pro­duk­te ver­wen­det und her­ge­stellt wer­den, die laut Gefahr­stoff­ver­ord­nung als unbe­denk­lich gel­ten.

Mine­ral­fa­ser­ab­fall, der vor 1986 her­ge­stellt wur­de, ent­hält oft schäd­li­che Ver­un­rei­ni­gun­gen und gilt als gefähr­li­cher Abfall.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Glas- bzw. Mine­ral­wol­le und ande­re Mine­ral­fa­ser­pro­duk­te soll­ten beim Ent­sor­gen nicht gebro­chen, gesägt oder gewor­fen wer­den, damit kei­ne even­tu­ell krebs­er­re­gen­den Fasern frei­ge­setzt wer­den. Außer­dem ist das Tra­gen von Hand­schu­hen und Atem­schutz­mas­ken ange­ra­ten. Vor der Abho­lung muss das Mate­ri­al in spe­zi­el­le Big Bags für Iso­lier­ma­te­ri­al ver­packt wer­den.

Um sicher­zu­ge­hen, dass es sich um unbe­denk­li­chen Mine­ral­fa­ser­ab­fall han­delt, soll­te man auf das RAL-Güte­zei­chen mit Bezug auf die Richt­li­nie 97/69/EG der EU-Kom­mis­si­on.

Entsorgen von Mineralfaserabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern zu einer ent­spre­chen­den Depo­nie.

Schrott | Metall

Schrott ist die Bezeich­nung für Alt­me­tal­le. Metall­schrott ent­steht bei der Ver­schrot­tung von metall­hal­ti­gen Gütern wie Autos und Maschi­nen und eig­net sich her­vor­ra­gend zur Wie­der­auf­be­rei­tung, bei­spiels­wei­se für Stahl­wer­ke.

Was in den Container für Schrott gehört:

Blech­schrott, Kup­fer­schrott, Kup­fer­roh­re, Blech, Stahl­trä­ger, Eisen, Alu­mi­ni­um, Mes­sing, Kup­fer, Kabel. Schrott fällt aber auch im Haus­halt an, bei­spiels­wei­se bei Koch­uten­si­li­en oder bei Reno­vie­rungs­ar­bei­ten.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Eine beson­de­re Kate­go­rie stel­len Elek­tro­nik­ge­rä­te dar. Sie ent­hal­ten oft neben den Metal­len auch Schad­stof­fe und müs­sen daher geson­dert ent­sorgt wer­den.

Was nicht in den Container für Schrott gehört:

Alle Gerät­schaf­ten, die nicht aus sor­ten­rei­nen Metal­len bestehen, wie bei­spiels­wei­se Elek­tro­schrott.

Entsorgen von Schrott – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

Sperr­müll

Sperr­müll ist neben nor­ma­lem Haus­müll die häu­figs­te Begleit­erschei­nung von Ent­rüm­pe­lungs­maß­nah­men oder Woh­nungs­auf­lö­sun­gen.

Was in den Container für Sperrmüll gehört:

Sper­ri­ger Haus­rat und Gegen­stän­de, die auf­grund von Grö­ße und Gewicht nicht in die nor­ma­len Müll­ton­nen pas­sen. Bei­spiels­wei­se Möbel, Matrat­zen, Rega­le, Plas­tik­ei­mer, Fens­ter und Türen ohne Glas, Roll­lä­den und Tep­pi­che.

Was nicht in den Sperrmüll-Container gehört:

Abfäl­le wie bei­spiels­wei­se Glas­be­häl­ter, Kühl­schrän­ke sowie Son­der­ab­fäl­le müs­sen geson­dert ent­sorgt wer­den.

Ent­sor­gen von Sperr­müll – mit Salz­ber­ger

• von uns Con­tai­ner für Sperr­müll mie­ten: Wir brin­gen den Con­tai­ner, sie fül­len ihn, wir holen ihn zum ver­ein­bar­ten Ter­min wie­der ab

Entsorgen von Sperrmüll – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

Sty­ro­por

Che­misch gese­hen ist Sty­ro­por ein Schaum­stoff, der aus Erd­öl her­ge­stellt wird. Sty­ro­por® wird auf­grund der hohen Druck­fes­tig­keit, der gerin­gen Was­ser­auf­nah­me und sei­ner guten Iso­la­ti­ons­ei­gen­schaft gern als Dämm­stoff im Bau­we­sen ein­ge­setzt. Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten sind viel­fäl­tig: bei­spiels­wei­se als Gebäu­de­däm­mung von außen gegen Erd­reich, als Fas­sa­den­plat­te oder als Decken­dämm­plat­te. Dar­über hin­aus wird Sty­ro­por® als dämp­fen­des Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al und im Modell­bau­be­reich ein­ge­setzt. Das Mate­ri­al ist extrem leicht und preis­wert und lässt gut mit der Ther­mo­sä­ge bear­bei­ten. Dar­über hin­aus ist es unge­zie­fer­re­sis­tent, unver­rott­bar und nicht gesund­heits­schäd­lich.

Nach­tei­le des Sty­ro­pors sind unter ande­rem die Sprö­dig­keit sowie die gerin­ge mecha­ni­sche Fes­tig­keit und Elas­ti­zi­tät. Im Brand­fall hat Sty­ro­por® eine star­ke Qualm­bil­dung im Brand­fall und ver­gilbt unter Son­nen­ein­strah­lung.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Sty­ro­por® wird aus Erd­öl her­ge­stellt und ist recy­cling­tech­nisch pro­ble­ma­tisch. Bio­lo­gisch ver­rot­tet Sty­ro­por® unter Licht­aus­schluss nicht daher darf es inzwi­schen nicht mehr auf Depo­ni­en ein­ge­baut wer­den. Zudem wer­den auf­grund des leich­ten Zer­brö­selns immer mehr Sty­ro­por­res­te im Oze­an gefun­den, die von Mee­res­tie­ren als Nah­rung auf­ge­nom­men wird.

Sty­ro­por® ver­ur­sacht wegen der sehr gerin­gen Schütt­dich­te hohe Trans­port­kos­ten und ist auf­grund von vie­len Ver­schmut­zun­gen und Ver­mi­schun­gen schlecht recy­cling­fä­hig. Inzwi­schen gibt es Alter­na­ti­ven, die ähn­li­che Eigen­schaf­ten wie Sty­ro­por® auf­wei­sen, kom­pos­tier­bar sind oder zum Teil sogar ess­bar.

Sty­ro­por® wird geson­dert oder in Ver­bin­dung mit Bau­misch­ab­fall ent­sorgt.

Entsorgen von Styropor – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

Tep­pi­che

Was gehört dazu? Sie­he: Bau­misch­ab­fall oder Sperr­müll

Zäu­ne

Falls ein Zaun nicht an ande­rer Stel­le wie­der ver­wen­det wer­den kann, muss er ent­sorgt wer­den. Wie und wo hängt vom Grund­ma­te­ri­al sowie von der Beschich­tung und Imprä­gnie­rung ab.

Holz­zäu­ne ent­sor­gen:

Sie gehö­ren in den Con­tai­ner für > Alt­holz. Wobei zwi­schen behan­del­ten und unbe­han­del­tem Alt­holz unter­schie­den wird. Unbe­han­del­tes Alt­holz darf weder gestri­chen, noch lasiert oder druck­im­prä­gniert sein.

Lackier­te oder gestri­che­ne Holz­zäu­ne kön­nen in der Regel mit einem Con­tai­ner für behan­del­tes Alt­holz ent­sorgt wer­den, wenn sie nicht druck­im­prä­gniert wur­den. Die­se, weil kon­ta­mi­niert, müs­sen geson­dert ent­sorgt wer­den.

Metall­zäu­ne ent­sor­gen:

Ob ein Maschen­draht­zaun, Kanin­chen­draht oder Wild­schutz­zaun – sie fin­den in der Regel ihren Platz in einem > Schrott-Con­tai­ner für Alt­me­tal­le.

Entsorgen Zäunen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie kön­nen von uns Con­tai­ner für Ihr Ent­sor­gungs­gut mie­ten. Wir brin­gen den lee­ren Con­tai­ner zum mit Ihnen ver­ein­bar­ten Ter­min / Ort, Sie fül­len ihn und wir holen ihn zum abge­spro­che­nen Ter­min wie­der ab, um den Inhalt fach­ge­recht zu ent­sor­gen – je nach Art des Ent­sor­gungs­guts intern oder extern.

0000logo
Salz­ber­ger Trans­port GmbH -Wir bewe­gen Ihre Welt in Nie­der­bay­ern
Gene­ric selec­tors
Exact matches only
Search in tit­le
Search in con­tent
Search in posts
Search in pages
Ser­vices
Spe­cials
KONTAKT

Salz­ber­ger Trans­port GmbH
Milch­stra­ße 21a
84163 Mar­k­lk­ofen
Tele­fon: 08732 – 21 32
Fax: 08732 – 21 63
eMail:
kontakt(at)salzberger-sand-kies.de
SITE INFOS
SITE INFOS