Lexikon

Wohin nur mit dem ganzen Müll?!

Ob Baugewerbe, Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau, Industrie, Gewerbe, oder Privathaushalte – immer wieder fallen unterschiedlichste Abfälle in größeren Mengen an. Was tun mit Bauschutt, Erdaushub, Grasschnitt, Gartenabfälle oder Sperrmüll etc.? Für einen ersten Überblick geben wir Ihnen hier einen kurzen Überblick zu einzelnen Entsorgungsmaterialien.

Sollten Sie weitere Fragen haben, beraten wir Sie gerne. Gemeinsam mit Ihnen finden wir das kostengünstigste Abfallkonzept für ihre individuellen Belange:

Ihre schnelle Nummer gegen Abfall-Kummer: 08732 – 2132phone-72

Inhalt Müllcontainer

Abbruch
Siehe: Bauschutt, Baumischabfall, Erdaushub, Altholz, Schrott etc.
Altholz | Gebrauchtholz
Andere gängige Bezeichnungen für Altholz sind Abfallholz, Abbruchholz oder Gebrauchtholz.

Was in den Container für Altholz gehört:

Bei Altholz handelt es sich um Holz, das bereits im Einsatz war. Oft fällt Gebrauchtholz bei Abrissen oder Renovierungen von Gebäuden an. Wobei zwischen unbehandeltem und behandeltem Holz zu unterschieden ist.

Spartipp:

Um Entsorgungskosten zu sparen, ist es sinnvoll Altholz getrennt von anderen Abbruchmaterialien zu sammeln und zu entsorgen, zum Beispiel in praktischen Containern, die sie bei uns mieten können.

Wird ein Container mit Altholz nicht korrekt beladen, muss er in eine andere Kategorie – in diesem Fall Baumischabfall – eingeordnet werden, was den Entsorgungspreis unnötig erhöhen würde.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Behandeltes Altholz
In der Regel ist Abbruchholz behandelt – mit Anstrich, Lackierung oder Lasur und Imprägnierung etc. Dazu gehören beispielsweise Fensterrahmen ohne Glasscheiben, Türen oder Lieferpaletten aus Holz etc.

Da beim Verbrennen von behandeltem Altholz umweltschädliche Gase und Dämpfe entstehen, die auch giftig sein können, ist das private Entsorgen von behandeltem Altholz per Verbrennen nicht erlaubt, weil dies gesundheitsschädlich ist.

Nicht behandeltes Altholz
Nicht behandeltes Altholz ist Vollholz, das naturbelassen ist – ohne Anstrich, Lackierung oder Lasur und Imprägnierung etc.
Dazu zählen unter anderem Bretter und Balken, Schalholz, naturbelassene Holzkisten und unbehandelte Paletten, aber auch Schnittreste aus der Holzverarbeitung.

Was nicht in den Container für Altholz-Abfall gehört:

Obwohl aus Holz, gibt es einige Dinge, die nicht in den Altholz-Abfall gehören, wie beispielsweise alles Holz, das mit Holzschutzmitteln druckimprägniert wurde, wie Zäune, Sichtschutzwände oder alte Bahnschwellen und verbranntes Holz etc. Behandeltes oder kontaminiertes Altholz muss also separat entsorgt werden.

Baumstumpen und Wurzeln zählen ebenfalls nicht zu Altholz-Abfall. Sie gehören in die Kategorie der Gartenabfälle beziehungsweise zu Parkabfällen – wie sie bei Gärtnern sowie in Garten- und Landschaftsbau-Betrieben anfallen.

Entsorgen von Baumischabfall – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihren Baumischabfall mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Baumischabfall = brennbarer Müll
Sie planen eine Baumaßnahme? Dann fallen – ob gewerblich oder privat – in der Regel immer auch Baumischabfälle an – auch Baustellenabfälle genannt.

Was in den Container für Baumischabfall gehört

Zu Baumischabfällen zählen unter anderem Tapeten,
Türen, Fensterrahmen – auch mit Glasresten, Kabelreste und Rohre, Isolierungen, Holzreste und Holzsplitter, Sägespäne. Außerdem: Baustoff-Verpackungen – wie Zementsäcke oder Folien, Papier, Kunststoffe und leere Kartuschen sowie Dachpappe, die mit Bitumen hergestellt wurde.

Spartipp:

Um Entsorgungskosten zu sparen, ist es sinnvoll Baumischabfall von Bauschutt und Metallen zu trennen, da sonst teure Sortierkosten anfallen.

Entsorgen von Baumischabfall – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Bauschutt
Bauschutt besteht aus mineralischen Materialien. Er fällt bei Baumaßnahmen, wie dem Neubau, Ausbau, Sanierungen, Abbruch oder Abriss, an und ist recycelbar.

Was in den Container für Bauschutt gehört:

Bauschutt besteht aus mineralischen Materialien. Dazu zählen unter anderem Mauerwerk, Natursteine, Ziegelsteine, zerkleinerter, nicht teerhaltiger Straßenaufbruch, reiner Betonabbruch, Gehweg- und Terassenkacheln, Fliesen, Keramik, wie beispielsweise Waschbecken oder WCs, Dachziegel sowie Mörtel- und Putzreste oder unbelasteter Estrich.

Was nicht in den Container mit unbelastetem Bauschutt gehört:

Nichtmineralische Stoffe, wie Kunststoff, Verpackungen, Papier, Tapetenreste, Holz, Gipskarton (u.a. Rigips), Holzfaserzement (u.a. Heraklith), Farben und Lacke, Glas- oder Steinwolle etc., können nicht als Bauschutt entsorgt werden.

Spartipp:

Falls der Bauschutt-Container nicht ausschließlich Bauschutt enthält, muss der Inhalt unter Umständen als Baumischabfall entsorgt und per Hand aussortiert werden, was höhere Kosten verursacht.

Entsorgen von Bauschutt – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihren Bauschutt mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern. Oder können Sie liefern den Bauschutt selbst an.

Dachpappe
Was gehört dazu? Siehe: Baumischabfälle
Dachziegel
Dachziegel oder -pfannen fallen bei Abrissarbeiten oder bei der Sanierung von Dächern an. Sie gehören je nach Menge in einem Extra-Container oder in den Container für Bauschutt.

Spartipp:

Wenn Sie Dachziegel im Container mit Baumischabfall entsorgen möchten, sollten Sie berücksichtigen, das dann die höheren Entsorgungskosten für Baumischabfall auch für die Ziegel gelten.

Was nicht in den Container für Dachziegel bzw. Bauschutt gehört:

Beispielsweise muss Dachpappe aus Bitumen als Baumischabfall entsorgt werden.

Entsorgen von Dachziegeln – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern. Oder Sie liefern Ihren Erdaushub selbst an.

Erdaushub | Bodenaushub Z0 = unbelastet
Erdaushub – auch Bodenaushub – fällt bei zahlreichen Baumaßnahmen an. Privat oder gewerblich. Auf Baustellen, bei Maßnahmen im Garten- und Landschaftsbau oder privat beim Setzen eines Fundaments, bei Pool-Anlegen oder bei einer Unterkellerung. Dabei ist der Erdaushub nicht immer vor Ort weiter zu nutzen, muss also fachgerecht entsorgt werden.

Was in den Container für Erdaushub gehört:

Erdaushub besteht aus Mutterboden, Sand, Erde, Lehm, Kies und Steinen und sollte frei von Verunreinigungen sein.

Was nicht in den Container für Erdaushub gehört:

Bauschutt und sämtliche anderen (Bau)-Abfälle. Und sollte der Erdaushub kontaminiert sein, muss dieser gesondert entsorgt werden.

Entsorgen von Erdaushub – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu recyceln. Oder Sie liefern Ihren Erdaushub selbst an.

Eternit
Eternit ist der Handelsname für einen Verbundwerkstoff aus Zementbasis zusammen mit einem Fasermaterial. Aus Eternit werden Produkte für Dächer – Dachwellplatten oder -schindeln – sowie Hausfassaden hergestellt. Aber auch Pflanzgefäße und Abwasserrohre sind häufig aus Eternit gefertigt.

Spartipp:

Eternit ist unbedingt gesondert zu entsorgen. Falls das Eternit beispielsweise Asbest enthält und zusammen mit anderem Abfall in einem Container entsorgt wird, gilt der gesamte Container als kontaminiert und es fallen höhere Entsorgungskosten an.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Bei Abrissen Demontagen oder Renovierungsarbeiten an älteren Bauprojekten gilt es besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten: Besonders bei Eternitmaterialien, die vor 1990 hergestellt wurden, besteht höchste Gesundheitsgefahr, da als Faser meist Asbest eingesetzt wurde. Daher muss Eternit für den Transport gesondert in Folie verpackt werden.

Entsorgen von Eternit – Salzberger ist vom Fach:
Wenn Sie nicht sicher sind, in welche Kategorie ihr Eternitmaterial fällt, fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne. Auf Wunsch entwickeln wir mit Ihnen und für Sie ein kostengünstiges Konzept und gewährleisten die fachgerechte Entsorgung.

Entsorgen von Eternit – fachgerecht mit Salzberger:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht extern – bei einem zugelassenen Betrieb – zur Entsorgung zu übergeben.

Fenster
Die günstigste Form Fenster zu entsorgen hängt weitgehend von Menge und Art der Fenster ab. Es gibt Fenster aus Holz, die in der Regel mit Farbe, Lasuren oder Schutzschichten behandelt sind. Neuere Fenster sind dagegen oft aus Aluminium oder Kunststoff.

Was in den Container für Fenster gehört:

Fenster aus Holz gehören in Container für Altholz, Kunststofffenster in den Container für Baumischabfälle und Alu-Rahmen können als Schrott entsorgt werden.

Spartipp:

Sollen Fenster nur ausgetauscht werden, ist es am günstigsten, mit dem Fensterbauer zu verhandeln, dass er die alten Fenster entsorgt.

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht intern oder extern – je nach Entsorgungsgut – zu entsorgen.

Gartenabfälle | Parkabfälle
Gartenabfälle fallen sowohl bei Arbeiten durch Fachbetriebe im Bereich Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) sowohl in Parks als auch öffentlichen Anlagen an. Daher werden diese Abfälle auch Parkabfälle genannt. Dazu zählen aber auch Gartenabfälle, die in privaten Gärten anfallen.

Was in den Container für Gartenabfälle gehört:

Zu Gartenabfällen zählen Strauch-, Rasen- und Grünschnitt, Laub, Wurzeln und Äste sowie ganze Sträucher und kleinere Bäume.

Spartipp:

Zerkleinerte und kleine Mengen Gartenabfälle lassen sich über die Biotonne entsorgen oder können bei genügend Platz kompostiert werden.

Was nicht in den Container für Gartenabfälle gehört:

Ausgeschlossene kontaminiertes Laub vom Straßenrand, sowie Küchen- und Speiseabfälle oder Erdaushub.

Entsorgen von Gartenabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern. In diesem Fall beispielsweise in die Kompostieranlage in Marklkofen.

Gipsabfall
Bei Renovierungen, aber auch beim Neubau von Gipswänden, -verkleidungen oder -decken, fallen meist größere mengen von Gipsabfällen an. Zu Gipsabfällen zählen Gipskartonplatten oder Gipswände, Trockenbauelemente, Baukalk und -gips, Gipsformteile, Gipsputz oder Gasbeton.

Die im Gips enthaltenen Sulfate werden im Bauschutt nicht toleriert. Außerdem lässt sich Gips nicht verbrennen. Daher muss das Material separat entsorgt werden.

Was in den Container für Gipsabfälle gehört:
Sortenreine Gipsabfälle ohne anhaftende Abfälle.

Spartipp:

Eine sortenreine, getrennte Entsorgung von Gipsabfällen kann Entsorgungskosten sparen helfen. Bei größeren Mengen lohnt sich dies in den allermeisten Fällen.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Da Gips ein reines Naturprodukt ist, gehört er nicht zu den gefährlichen Stoffen. Fertigplatten aus Gips, wie > Rigips, beinhalten jedoch Glasfasern und müssen daher fachgerecht vom Profi entsorgt werden.

Was nicht in den Container für Gipsabfälle gehört:

Gipskonstruktionen enthalten oft Metalle, die nicht in den Gipscontainer gehören.
Beispiele: Träger, Metallunterkonstruktionen, Heizkörper oder Moniereisen. Enthält der Gipsabfall andere Materialien, gehört der entsprechende Abfall zur Kategorie der > Baumischabfälle. Hier sind allerdings die Kosten wesentlich höher, als beim reinen Gipsabfall.

Entsorgen von Gipsabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern zu einer entsprechenden Deponie.

Mineralfaserabfall | Dämmwolle | Steinwolle | Glaswolle
Mineralfaserabfall sind künstlich hergestellte, anorganische Faserprodukte wie beispielsweise Glaswolle, Steinwolle, Schlackenwolle oder Keramikfaserprodukte. Diese Produkte werden als Wärme- und Schallisolierung, als Brennschutzprodukt, als technische Isolierung sowie als Isolierung von Rohrleitungen oder im Dachausbau verwendet. Seit 2000 dürfen in Deutschland nur noch Produkte verwendet und hergestellt werden, die laut Gefahrstoffverordnung als unbedenklich gelten.

Mineralfaserabfall, der vor 1986 hergestellt wurde, enthält oft schädliche Verunreinigungen und gilt als gefährlicher Abfall.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Glaswolle und andere Mineralfaserprodukte sollten beim Entsorgen nicht gebrochen, gesägt oder geworfen werden, damit keine eventuell krebserregenden Fasern freigesetzt werden. Außerdem ist das Tragen von Handschuhen und Atemschutzmasken angeraten. Für den Transport müssen beide Abfallarten ordnungsgemäß verpackt werden.

Um sicherzugehen, dass es sich um unbedenklichen Mineralfaserabfall handelt, sollte man auf das RAL-Gütezeichen mit Bezug auf die Richtlinie 97/69/EG der EU-Kommission.

Entsorgen von Mineralfaserabfällen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern zu einer entsprechenden Dwponie.

Rigips
Rigips- und andere Fertigplatten aus Gips beinhalten neben dem Naturprodukt Gips in der Regel auch Glasfasern und müssen daher gesondert – am besten vom Profi – entsorgt werden. So können Kosten gespart werden.

Da Rigips ein sehr leichter und zudem stabiler, nicht entzündlicher Werkstoff ist, wird das Material häufig im Innenausbau – Trocken- oder Akustikbau – eingesetzt. Beispielsweise als Verkleidung von Hohlräumen, Einbauregalen, für nicht tragende Wände, als Schall- oder Wärmeschutz. Die dünnwandigen Rigipsplatten sind zur Stabilisierung beidseitig mit Kartonage beschichtet. Diese nimmt die Zugkraft auf.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Eine Rigipswand oder eine abgehängte Rigipsdecke lässt sich zwar leicht entfernen. Doch Rigipsplatten enthalten als Armierung Glasfasern. Dadurch können sie nicht gemeinsam mit Bauschutt entsorgt werden.

Spartipp:

Rigips getrennt von anderen Bau- und Mischabfällen entsorgen, da senkt die Entsorgungskosten. Allerdings sollte das Material von anhaftenden Abfällen befreit sein.

Was nicht in den Rigipsabfall gehört:

Die bei Trockenwandkonstruktionen üblichen Rigipsplatten auf beiden Seiten der Metallkonstruktion – lässt einen Hohlraum frei, in dem in der Regel Isoliermaterialien, Elektrokabel und Steckdosen untergebracht sind. Diese Materialien können nicht gemeinsam mit den Rigipsplatten entsorgt werden. Sie gehören zum > Baumischabfall.

Entsorgen von Rigipsabfall – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Schrott | Metall
Schrott ist die Bezeichnung für Altmetalle. Metallschrott entsteht bei der Verschrottung von metallhaltigen Gütern wie Autos und Maschinen und eignet sich hervorragend zur Wiederaufbereitung, beispielsweise für Stahlwerke.

Was in den Container für Schrott gehört:

Blechschrott, Kupferschrott, Kupferrohre, Blech, Stahlträger, Eisen, Aluminium, Messing, Kupfer, Kabel. Schrott fällt aber auch im Haushalt an, beispielsweise bei Kochutensilien oder bei Renovierungsarbeiten.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Eine besondere Kategorie stellen Elektronikgeräte dar. Sie enthalten oft neben den Metallen auch Schadstoffe und müssen daher gesondert entsorgt werden.

Was nicht in den Container für Schrott gehört:

Alle Gerätschaften, die nicht aus sortenreinen Metallen bestehen, wie beispielsweise Elektroschrott.

Entsorgen von Schrott – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Sperrmüll
Sperrmüll ist neben normalem Hausmüll die häufigste Begleiterscheinung von Entrümpelungsmaßnahmen oder Wohnungsauflösungen.

Was in den Container für Sperrmüll gehört:

Sperriger Hausrat und Gegenstände, die aufgrund von Größe und Gewicht nicht in die normalen Mülltonnen passen. Beispielsweise Möbel, Matratzen, Regale, Fenster und Türen ohne Glas, Rollläden und Teppiche.

Sperrmüll ist neben normalem Hausmüll die häufigste Begleiterscheinung von Entrümpelungsmaßnahmen oder Wohnungsauflösungen.

Was in den Container für Sperrmüll gehört:

Sperriger Hausrat und Gegenstände, die aufgrund von Größe und Gewicht nicht in die normalen Mülltonnen passen. Beispielsweise Möbel, Matratzen, Regale, Fenster und Türen ohne Glas, Rollläden und Teppiche.

Spartipp:

Die Entsorgung von Sperrmüll wird teilweise auch von der städtischen Müllabfuhr übernommen, muss dann aber im Voraus rechtzeitig angemeldet werden. Ein anderer Weg ist die Selbstentsorgung bei einem Wertstoffhof in der Umgebung. Wer nicht so lange warten möchte oder einen einfacheren Weg sucht, kann einen Sperrmüllcontainer bestellen.

Was nicht in den Sperrmüll-Container gehört:

Abfälle wie beispielsweise Glasbehälter, Kühlschränke sowie Sonderabfälle müssen gesondert entsorgt werden.

Entsorgen von Sperrmüll – mit Salzberger haben Sie die Wahl:
• von uns Container für Sperrmüll mieten: Wir bringen den Container, sie füllen ihn, wir holen ihn zum vereinbarten Termin wieder ab
• von uns vor Ort abholen lassen
• von uns vor Ort aussortieren und abholen lassen.

Die Entsorgung von Sperrmüll wird teilweise auch von der städtischen Müllabfuhr übernommen, muss dann aber im Voraus rechtzeitig angemeldet werden. Ein anderer Weg ist die Selbstentsorgung bei einem Wertstoffhof in der Umgebung. Wer nicht so lange warten möchte oder einen einfacheren Weg sucht, kann einen Sperrmüllcontainer bestellen.

Was nicht in den Sperrmüll-Container gehört:

Abfälle wie beispielsweise Glasbehälter, Kühlschränke sowie Sonderabfälle müssen gesondert entsorgt werden.

Entsorgen von Sperrmüll – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Styropor
Chemisch gesehen ist Styropor ein Schaumstoff, der aus Erdöl hergestellt wird. Styropor® wird aufgrund der hohen Druckfestigkeit, der geringen Wasseraufnahme und seiner guten Isolationseigenschaft gern als Dämmstoff im Bauwesen eingesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: beispielsweise als Gebäudedämmung von außen gegen Erdreich, als Fassadenplatte oder als Deckendämmplatte. Darüber hinaus wird Styropor® als dämpfendes Verpackungsmaterial und im Modellbaubereich eingesetzt. Das Material ist extrem leicht und preiswert und lässt gut mit der Thermosäge bearbeiten. Darüber hinaus ist es ungezieferresistent, unverrottbar und nicht gesundheitsschädlich.

Nachteile des Styropors sind unter anderem die Sprödigkeit sowie die geringe mechanische Festigkeit und Elastizität. Im Brandfall hat Styropor® eine starke Qualmbildung im Brandfall und vergilbt unter Sonneneinstrahlung.

Besonderheiten – was es zu beachten gilt:

Styropor® wird aus Erdöl hergestellt und ist recyclingtechnisch problematisch. Biologisch verrottet Styropor® unter Lichtausschluss nicht daher darf es inzwischen nicht mehr auf Deponien eingebaut werden. Zudem werden aufgrund des leichten Zerbröselns immer mehr Styroporreste im Ozean gefunden, die von Meerestieren als Nahrung aufgenommen wird.

Styropor® verursacht wegen der sehr geringen Schüttdichte hohe Transportkosten und ist aufgrund von vielen Verschmutzungen und Vermischungen schlecht recyclingfähig. Inzwischen gibt es Alternativen, die ähnliche Eigenschaften wie Styropor® aufweisen, kompostierbar sind oder zum Teil sogar essbar.

Styropor® wird gesondert oder in Verbindung mit Baumischabfall entsorgt.

Entsorgen von Styropor – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Teppiche
Was gehört dazu? Siehe: Baumischabfall oder Sperrmüll
Ytong
Ytong ist der bekannteste Markenname für Porenbeton, früher auch Gasbeton genannt. Als Mauersteine oder Fertigbauteile wird Ytong gerne beim Hausbau eingesetzt.

Kleinere Mengen können mit > Baumischabfällen entsorgt werden. Sie gehören nicht in den normalen Bauschutt. Bei größeren Mengen eignet sich auch ein extra Container für > Gipsabfälle.

Entsorgen von Ytong – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.

Zäune
Falls ein Zaun nicht an anderer Stelle wieder verwendet werden kann, muss er entsorgt werden. Wie und wo hängt vom Grundmaterial sowie von der Beschichtung und Imprägnierung ab.

Holzzäune entsorgen:
Sie gehören in den Container für > Altholz. Wobei zwischen behandelten und unbehandeltem Altholz unterschieden wird. Unbehandeltes Altholz darf weder gestrichen, noch lasiert oder druckimprägniert sein.

Lackierte oder gestrichene Holzzäune können in der Regel mit einem Container für behandeltes Altholz entsorgt werden, wenn sie nicht druckimprägniert wurden. Diese, weil kontaminiert, müssen gesondert entsorgt werden.

Metallzäune entsorgen:
Ob ein Maschendrahtzaun, Kaninchendraht oder Wildschutzzaun – sie finden in der Regel ihren Platz in einem > Schrott-Container für Altmetalle.

Entsorgen Zäunen – mit Salzberger bequem, einfach und fachgerecht:

Sie können von uns Container für Ihr Entsorgungsgut mieten. Wir bringen den leeren Container zum mit Ihnen vereinbarten Termin / Ort, Sie füllen ihn und wir holen ihn zum abgesprochenen Termin wieder ab, um den Inhalt fachgerecht zu entsorgen – je nach Art des Entsorgungsguts intern oder extern.